Unser kleines Web Zuhause
  Juni 2010
 
Dienstag, 1.06.2010 - Eintrag von Julia, Pate und Tagesmutter

10:15
30 min. unterwegs, 10 min. Training: Bei, Sitz, Ablegen, Komm. Mit 2 m Leine Clicker und Leckerlies

14:30
35 min. unterwegs, 15 min. Training: Bei, Sitz, Ablegen, Komm. Mit 2 m Leine Clicker und Leckerlies

Mittwoch, 2.06.2010 - Eintrag vom Herrchen

Bis 12 Uhr bei der Oma gewesen, hatte ein lockeres Leben und habe ein bisschen mit Fine, der Berner Sennen/Münsterländer Hündig gespielt.

12 Uhr
Oma bringt mich nach Hause. Das Warten auf Herrchen und Frauchen beginnt.

16:20 Uhr
Verspätet aber endlich kommt Herrchen heim. GROßE FREUDE! Wir gehen erst in der Garten und dann um ca. 17 Uhr für eine Stunde mit der Schleppleine über Wiese und durch Wald. Wir übten mit Hilfe von Leckerchen und Bällchen: Komm, Sitz, Ablegen, Bei und Hier
Anfangs lief es sehr gut. 2 Jogger und ein Radfahrer waren mir egal. Später konnte ich mich nicht mehr so gut konzentrieren und zog an der 2m Leine während Herrchen etwas blubberte, was mich aber nicht weiter interessierte.

Um 18:20 waren wir wieder zu Hause wo Frauchen schon wartete. Mit der verbrachte ich dann einen Frauenabend.

Eintrag Frauchen:
22 Uhr
Herrchen kommt nach Hause. Nala schläft und bemerkt es erst als es klingelt. Bevor sie bellen kann, bekommt sie den Befehl Decke!. Sie legt sich ohne Murren. Erst als er um die Ecke ins Wohnzimmer kommt, gibt es kein Halten mehr. Das Auflösesignal OK kommt eher zu spät.

Donnerstag, 3.06.2010 - Eintrag Frauchen

5:50 Uhr 10 min. Kontaktliegen im Bett

7:30 - 12 Uhr Alleine zu Hause, habe nichts angestellt aber auch mein Frühstück nicht angerührt. Getrunken habe ich aber.

12 Uhr von Oma versorgt (frisches, Wasser, Gassi im Garten) Im Garten haben wir Bällchen gespielt. In der Wohnung dann mit der Sau und dem Ring Hol's! geübt. Danach wurde noch kurz gekuschelt.

bis 16:30 alleine zu Hause, habe erstmal gegessen, aber sonst nichts angestellt.
Frauchen holt mich ab und wir fahren im Auto zu Fine. Dort wartet auch Herrchen. Frauchen ist ein totaler Spielverderber. Obwohl Fine schon losrennt um die Passanten anzubellen werde ich zurückgerufen und muss brav Sitz machen. Dafür gibt es aber auch ein Leckerchen. Fine hat keins bekommen - Ätsch!

ca. 19:00 Uhr Babybesuch bei Freunden
Babybesuch bei Freunden, die Nala nur 1x als Welpe kennengelernt hat. Das Baby ist ca. 3 Monate alt.

Daniel wurde kurz angebellt. Sandra war ok. Kein Zeichen von Angst oder Aggression. Nala hat neugierig an der Babyschale geschnuppert. Als das Baby Geräusche von sich gegeben hat, hat sie gebellt. Wir haben Nala während des Essens an der Sitzgruppe festgemacht. Sie hat brav gelegen und keinen Mux gemacht. Nala wurde abgeleint. Alles ok.

Spaziergang mit Kinderwagen

Nala war an der 2m Leine. Zuerst hat sie oft gezogen. Sie war vor allem daran interessiert alle von uns zu beschnuppern und anzusehen. Sandra und Daniel sowie der Kinderwagen waren natürlich besonders interessant. Nach einer Zeit ca. 10 min. wurde es aber besser. Sie lies sich zeitweise mit Bällchen fokussieren aber es ging auch ohne Bällchen ganz gut (3). Das Bellen fremder Hunde musste kommentiert werden. Ignorieren und weiter.

Außerhalb des Ortes lief Nala an der Schleppleine. Komm klappte super, sie entfernte sich nie zu weit, die Leine wurde quasi nie voll ausgereizt (10m). Irgendwie benahm sie sich schon streberhaft.

Auch als der Kleine Felix aus dem Wagen geholt und auf dem Arm getragen wurde, kam nix. War ihr sowas von egal.

Zur Belohnung wurde mit dem Bällchen Hol's gespielt. Da mussten wir aber hartnäckig beiben damit es auch sauber zu uns und nicht einen Meter entfernt ins Feld gelegt wurde. Also genug mit Bällchen. Wir übten Sitz und Sitz auf Distanz.Sitz klappte sehr gut. Bei Sitz auf Distanz musste Herrchen schon mal entgegen gehen (bis ca. 30 cm "Distanz"). Ablegen auf Distanz klappte wieder sehr gut. Bällchen suchen und wiederbringen klappte erwartungsgemäß sehr gut.

Wieder an der 2m Leine versagten wir bei Bei, es war einfach eine zu große Ablenkung. Allerdings lief Nala zu 70% einfach so an der lockeren Leine neben uns. Passanten wurden nicht angebellt.

Wieder auf dem Grundstück Besuch eines Bekannten
:
Er kommt mit dem Motorrad, setzt aber bevor er am Gartentor ist, Helm und Sturmhaube ab. Nala kann ihn dabei beobachten.
Nala bellt und knurrt!!! am Gartentor. Herrchen leint sie an. Nach 5 Min. ist alles wieder in Ordnung. Der Bekannte hat sie ignoriert. Das fand sie wohl gut. Dann kommt der Nachbarhund vorbei. Sie spielen ein bisschen.

Anschließend übt sie mit Daniel! Sitz, Ablegen und Pfödchen geben.

21:00 Uhr Besuch bei Frauchens Familie

Meine Mutz wurde angebellt. Wenn es diesen Gemütszustand gibt, war es freudige Schüchternheit. Das gleiche Spiel wurde mit meinem Bruder und meiner Schwägerin gespielt. Bei meinem Bruder wollte sie sogar auf den Schoß (er ignoriert sie sonst immer). Nala wurde von meiner Mutter erstmal mit einem Würstchen versorgt. Danach hat die Kleine erstmal vor dem Sofa geschlafen.

Anschließend hieß es Frauchen und Herrchen zum Spielen animieren. Wir haben es auch fast 5 min. ausgehalten. Dann haben wir das Bällchen auf dem Boden zwischen uns hin und her gerollt. Nala übt mit meiner Mutter Pfödchen, Gib 5 und Tschüss.

23 Uhr
Ab ins Bett. Nala, ab vors Bett.

Freitag, 4.06.2010 - Eintrag von Frauchen

Vormittags bei Julia gewesen, Tagebuch vergessen.

ab 15:30 bei Flos Mutz. Die Hitze hat ihr zugesetzt (dem Hund). Nala wollte trotzdem spielen und wurde auch ab und an erhört. Natürlich wurde auch wieder gekuschelt.

Flo hat sie abgeholt und um 18 Uhr waren die beiden zu Hause. Frauchen und Nala haben Geschirr anziehen geübt. 3x immer mal wieder kurz angelassen. Nala hat sicher gedacht die hat nicht mehr alle.

19:40 Gassi mit Herrchen und Frauchen
Nala hat absolut keinen Bock auf Leckerchen. Sie ignoriert sie einfach. Na das kann ja toll werden. In 15m Entfernung sitzt ein ca. 4jähriges Kind in einem Bollerwagen und wird von einer Frau gezogen. Eine weitere Frau ist dabei. Absolut Nalas "Altersschema" Da sie sich nicht mit Leckerchen konditionieren lässt, kommt was kommen muss. Sie fixiert das Kind und bellt 1x.

Bevor wir allerdings näher ran gehen können, treffen wir einen anderen Hund, auch angeleint. Nala versucht ihn zum Spielen zu animieren - ohne Erfolg.

Alle anderen Passanten wurden nicht angebellt aber wohl beobachtet. Am liebsten hätte sie an allen geschnüffelt. Ein Mädchen ca. 8 Jahre, dass schreiend auf einem Roller auf der anderen Straßenseite fährt interessiert nur wenig. Ebenso zwei Jugendliche, die mit einem Basketball tribbeln. Entfernung bei beiden ca. 10m.

Chinesen und Afrikaner sind auch kein Problem für sie. Ältere Menschen haben wir leider nicht getroffen. Sitz an der Straße braucht heute mehrere Aufforderungen.

Übung in der Fußgängerzone:
Nala muss brav bei Herchen sitzen während Frauchen um die beiden herum läuft und den Kreis immer weiter zieht. Das klappt gut aber nicht sehr gut. Hüpfend war es für Nala schon nicht mehr so einfach. Es könnte ja sein, dass Frauchen mit ihr spielen möchte. Was tut Frauchen nicht alles.

Später muss Nala mit Herrchen an der Straße warten während Frauchen die Straße überquert. Ich bin erstaunt wie gut es klappt. Ein Fahrradfahrer, der im gemäßigtem Tempo an uns vorbei fährt wird ignoriert.

Als wir kurz vor dem ruhigen Teil der Gassistrecke sind, lenken Nala 3 Kinder ab, die in ca. 20m Entfernung mit einem Fußball spielen. Eine Annährung auf ca. 10m ist problemlos möglich. Kein bellen aber ständig im Auge behalten. Sie ließ sich aber immer mal kurz ablenken.

Auf einer Wiese darf Nala später frei laufen. Wir haben den Ring zum Spielen und Locken dabei. Aber wir müssen feststellen, dass sich der Ring dazu schlechter eignet als ihr Ball. Komm haben wir deshalb gar nicht erst geübt. Statt dessen haben wir ihren Namen gerufen und sind dabei rückwärts gelaufen. Ging super. Anleinen klappte auch.

Leinenführigkeit war den ganzen Abend eine schwere Geburt. Man fühlte sich z.T. wie ein Clown um den Hund zu sich zu locken. Zu Hause ist sie umgefallen und hat geschlafen. Kein reguläres Abendbrot.

Samstag, 5.06.10 Eintrag Frauchen und Herrchen

5.50 - 9.00 "Kontaktliegen" mit Frauchen (zu deutsch: Hund 2/3, Frauchen 1/3 vom Bett

9:49 Herrchen in voller Motorradkluft gesehen - das große Bellen! Er kommt zum Auto - große Freude!

10:00 Hundeschule:

- spielen mit Alex im Fluß und auf der Wiese
- anschließendes "Komm" Training  mit Schleppleine. Sitz, Ablegen und Hol's werden eingebaut

Am Ende ging es Frauchen gar nicht gut, so dass Herrchen das Auto holen musste. Ich wachte derzeit bei Frauchen und schützte sie vor einem Waldschrat.

11:00 Zu Hause legten Frauchen und ich uns zur Ruhe. Ihr ging es immer noch nicht gut. Herrchen fuhr einkaufen.

13:00 Herrchen kommt wieder. Er hat nicht nur Fleisch und Wurst dabei sondern auch Oma und Fine. Ich freue mich, bin aber noch müde.

14:00 Auch Opa kommt. Wir schmeißen den Grill an und ich beobachte genau was die Menschen tun.

14:30 Das Grillen wird unterbrochen. Unser Nachbar und später auch alte Freunde der Familie kommen. Ich zeige den großen Hund in mir, denn es ist ja mein Revier! Also bellen!!!! Nach 5-10 min. ist es mir zu doof... die reagieren ja gar nicht! Außerdem hab ich ja noch ein Rinderohr. Doch dann gehen Herrchen und Frauchen. Mur noch Oma, Opa und zwei Fremde. Aber alles ok. BIS der Besuch gehen will. Ich belle erstmal wieder und überlege, ob ich sie ohne Herrchen und Frauchen gehen lasse. Letztendlich ließ ich sie gehen. Wenige Min. später war auch das Rudel wieder komplett.

17:00 Oma, Opa und Fine fahren. Ich beschließe im Garten zu bleiben. Herrchen holt ein komisches Ding. Er nennt es Rasenmäher. Ich sehe es zum ersten Mal. Egal, mich lässt es kalt.

19:00 Ende im Garten. Wir räumen alles rein und werden gleich zum Fressen starten.

Sonntag, 06.06.2010 Tag des Hundes

6:10 Nun riecht's! Wecken und kuscheln. Nur Herrchen streikt. Bis 9:00 Uhr. Da steht er auf und wir holen Brötchen. Wir treffen ein paar Fremde, doch die sind mir egal. Sogar ein Kind mit Puppenbuggy stört mich nicht. Obwohl es nur 1,5 m vor uns ist. Ich bekomme mein Rinderohr und der Rest läuft. Kurze Zeit später lande ich an einer Straßenlaterne während Herrchen zum Bäcker geht. Ich beobachte ihn einen Moment, fresse dann aber das Ohr. Fremde werden ignoriert. Mit Brötchen geht es nach Hause.

Mir ist weiterhin danach mich vorbildlich zu benehmen. Doch irgendwann ist kurzzeitig Schluss. Da spricht mich doch eine Rentnerin an ! Nach kurzem Schnuffeln, gehen wir weiter. Jedoch kann ich mich 6-7 Beller nicht verkneifen. Kurz vor der Haustür fand ich Papier, rot, mit einer 10. Mir egal, Herrchen freuts . Ab in den Garten zum Fressen des restlichen Ohrs. Ab jetzt ist Gartentag.

14:00 Was passiert? Frauchen nimmt Geschirr und Leine. Was wird das? Frauchen und ich gehen in Richtung Stadt. Gleich am Cafe treffen wir auf einen BC Mix. Ich freue mich und belle. Möchts sooooo gern spielen. Aber mitten in der Stadt geht das leider nicht. Ich bin artig und gehe weiter an der lockeren Leine neben Frauchen. Überhaupt benehme ich mich sehr streberhauft. Ich lauft ohne Ausnahme an der lockeren Leine, setze mich auf Signal an der Straße und warte auf Frauchen's OK.

Beim Eiscafe ist heute die wilde Wutz los. Rentner, Kinder und viele andere. Das ist mir alles egal. Ich warte bis Frauchen das Eis geholt hat. Ohne weitere Vorkommnisse geht es nach Hause. Zur Belohnung bekomme ich eine Eiswaffel. Ich fresse sie wie ich es bei den Menschen gesehen habe: Unten mit den Pfoten festhalten und von oben anknabbern. *süß*

Bei den Nachbarn ist heute Besuch. Hunde und Kinder die alle sehr laut sind. Da muss ich erstmal mitmachen. Frauchen und Herrchen können mich schließlich mit einem Ball ablenken. Der Rest des Nachmittags wird im Garten vergammelt.

15:30 Was nu? Geschirr anziehen ist sooo doof!!! Dann rein ins heiße Auto. Aber nicht lange. Wir halten an einem Hundeplatz in Clausthal-Zellerfeld. Hier ist heute Tag der offenen Tür. Vieeele Schäferhunde aber auch andere sind hier zu finden. Alle sind aufgeregt und ich auch. Da hilft nur - richtig- bellen!!! Wenn wir genügend Abstand (6-7m) halten ist alles ok.

Ein Mann demonstriert die Trainingsmethoden: 
1. Den Hund geil (aber richtig geil) auf ein Spielzeug machen. Dazu wird der Hund an einem Baum festgebunden! Das Frauchen spielt vor der Hundenase mit dem Ball. Der Hund reißt und zerrt verzweifelt an der Leine um an das Spielzeug zu gelangen. Es wird gewinselt, dann gebellt.

Herrchen und Frauchen ziehen die Augenbrauen hoch. So soll das Training Spaß machen??!! Wir spielen imer gemeinsam, auch wenn ich den Ball nicht immer bekomme.

2. Der balllgeile Hund wird vom Baum losgebunden und soll nun brav Bei Fuss gehen. Er geifert mehr nach dem Ball, springt immer wieder nach oben um ihn zu bekommen. Da hilft natürlich nur ein Leinenruck. Das nennt man dann aufmerksames Bei Fuß

Herrchen und Frauchen reicht es! Ich will nicht an einen Baum gebunden werden!!!!!!! Beim Gehen beobachten wir die anderen Mitglieder. Was auffällt sind die aufgeregten Hunde, die steifen, ruckartigen Bewegungen. Runter, hoch, runter, drehen. Wie Maschinen. Ob das Spaß macht?

Ein Mann fragt, ob wir schon gehen wollen. Frauchen kann nicht umhin zu sagen, dass wir genug gesehen haben. Ich vermisse Frau Sander und vor allem Alex und den Spaß den wir zusammen hatten.

Und weiter geht es. Am Schützenplatz ist FLOHMARKT. Ob ich mir da was aufrappe?? Na gut. Ich tapel an lockerer Leine, schüffel hier und dort und warte brav wenn Herrchen und Frauchen sich umsehen. Hunde und andere Fremde sind mir egal. Kurz vor Ende des Flohmarkts treffen wir einen 1 1/2 jährigen Border Collie. Er und die Besitzer sind sehr nett, jedoch erklärt mir der Rüde kurz dass sie zu seinem Rudel gehören. Dennoch freue ich mich mit den Dreien. Bin zwar zu Anfang etwas schüchtern aber das legt sich bald. Unsere Besitzer tauschen sich aus und siehe da => Ähnlichkeiten im Verhalten und ein Muntermacher: Weiter so im Training! Dann wird das schon. Mit einem guten Gefühl verlassen wir 3 den Flohmarkt.

19:00 Wir gehen erneut raus. Es ist kühler und ich bin gut drauf. Endlich sehe ich auch die 2 Hunde von nebenan. So was Aufregendes. Hoch mit den Nackenhaaren und bellen! Danach brauche ich einige Zeit um mich wieder abzuregen und belle fast jeden an. Es geht zum Friedhof, Blumen gießen. Kurz vorher geh ich auch gut an der Leine. Doch als Herrchen und Frauchen auf dem Friedhof das doofe Trennspiel spielen, musste ich ziehen. Nach kurzer Zeit sollte es weitergehen. Doch Frauchen konnte nicht mehr. Sie sah vorher schon nicht gut aus. Wieder Bauch und Kreislauf. Wir beschlossen umzukehren. Ich benahm mich gut auch wenn ich zeitweise die Leine vergaß. Zu Hause legte ich mich auf meine Decke und passte auf Frauchen auf, die auf dem Sofa lag. Später spielte Herrchen noch ein bisschen mit mir und meiner Lieblingssau.

21:15 Nachtruhe

Montag, 07.06.10 Eintrag Herrchen und Frauchen


Frauchen geht es noch immer nicht beser. Das heißt ich darf heute bei ihr bleiben. Könnte aber für mich langweilig werden. Mal sehen...

9:00 Frauchen fährt zum Arzt und ich bleibe zu Hause. Au fein, da bekomme ich ein Rinderohr!
12:00 Endlich nicht mehr alleine. Wir gehen Pipi machen und bauen Fahrradtraining in den Tag mit ein. 5-6mal schiebt Frauchen es den Flur entlang. Fahrrad? Frauchen? Flur? - Das passt nicht! Still beobachten. Danach stand für mich die Tür offen. So viel Garten wie ich will. Und da mich keiner sieht, drehe ich noch eine Runde über das frisch bepflanzte Blumenbeet (wurde entlarvt, Mist Pfotenabdrücke!) Trägt ja auch sonst keiner hier mein Profil. MERKE: Überschuhe kaufen.

14:00 Herrchen kommt unverhofft vorbei. Er hatte eine Entlassungsfahrt und beschloss dann 4 Min. nach seinen Frauen zu schauen. Ich ergattere ein Stück von seinem Leberwurstbrot Nachdem Frauchen und ich ihn runtergebracht haben blieb ich noch ein wenig unten.

16:30 Herrchen kommt endlich heim. FREUDE!! Wir freuen uns alle zusammen eine Zeit bis ich wieder sturmfrei habe. Die zwei fuhren einkaufen. Um

18:00 waren sie wieder da. Frauchen eroberte das Sofa, während Herrchen etwas im Haushalt machte. Um

19:00 Gassi mit Herrchen
Ab durch die Stadt und übers Unigelände mit kurzem Besuch auf dem Friedhof. 6/7 der strecke war ich brav und ging gut an der Leine. Sitz, Bei und Komm klappen super.

Mittwoch, 09.06.10 Eintrag Frauchen

Nachdem Frauchen heute bis 9:30 Uhr schlafen konnte, geht es ihr besser. Deshalb konnten wir auch vormittags schon ein bisschen Kiste einräumen üben. Nach 2x war aber bei mir die Luft raus. Der Rest war wieder ziemlich langweilig. Frauchen war wohl doch noch etwas wacklig auf den Beinen.

Aber um 14:00 Uhr sind wir in den Garten gegangen. Frauchen hat mit mir mit dem Seilball gespielt und ich bin durch ihre Beine gesaust um ihn zu bekommen. Geworfen hat sie ihn auch mal und ich hab ihn auch brav gebracht. Aber Frauchen war auch Spielverderberin. Denn immer wenn ich am Zaun jemanden anbellen wollte, hat sie mich zu sich gelockt. Ok, 2 x musste sie mich sogar abholen.

18:00 Gassi mit Herrchen
Nala läuft brav an der lockeren Leine. Außer im Eiscafe ist wenig los. Deshalb gehen wir gezielt dort hin. Wir haben zwischen den

 
  Heute waren schon 1 Besucher (18 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=